SSH – Secure Shell Zugriff auf Raspberry Pi

Hard-/Software: Raspberry Pi 3 Model B, Raspbian Stretch

Ist die IP Adresse des Raspberry Pi bekannt, kann versucht werden mit der PuTTY Software unter Windows auf den Raspberry Pi zuzugreifen.

Der erste Versuch wir vermutlich mit der Fehlermeldung von PuTTY fehlschlagen, da SSH nicht (mehr) standardmäßg im aktuellen Raspbian Stretch aktiviert ist.

Um SSH beim Booten des Raspberry Pi zu aktivieren, reicht es in der FAT32 Boot-Partition (Datenträgerbezeichnung boot) eine leere Datei ssh (ohne Dateiendung) im Rootverzeichnis zu erstellen.

Handelt es sich bei der µSD um eine NOOBS Karte (erkennbar an der Datenträgerbezeichnung RECOVERY sowie den Dateien recovery.img und recovery7.img) kann unter Windows nur mit spezieller Software (z. B. Linux File Systems for Windows by Paragon Software) auf die Ext4 formatierte Partition zugegriffen werden. Dort ist der Unterordner boot zu finden in den die ssh Datei zu schreiben ist.

Ist SSH im Raspbian aktiviert, kann z. B. auch der Teamviewer Host zur einfacheren, ferngesteuerten Bedienung installiert werden.